Körpererfahrung für Musiker, Sänger und darstellende Berufe
Künstlerische Berufe (Musiker, Tänzer, Sprecher etc.) im allgemeinen sind besonders angesprochen, da diese Berufsgruppen oft eine sehr hohe Leistungsfähigkeit bestimmter Bewegungsabläufe brauchen und diese unter großer Anspannung abrufbar sein müssen (z.B. Konzertsituationen etc.).

Die Körperdisposition nach Prof. R. Peter berücksichtigt in besonderem Maße die Untrennbarkeit von Körper und Stimme. Der Sänger muss verstehen, dass die Stimme eine objektive klangliche Entsprechung seiner individuellen und aktuellen Körperdisposition darstellt. Jeder erzeugte Ton ermöglicht unmittelbare Rückschlüsse auf den Zustand des Klangkörpers. Ähnlich ist es beim Instrumentalisten.

Neben der anatomischen Haltung, bzw. Gesangsposition, ist hierbei die generelle Körperspannung zu berücksichtigen. An welcher Stelle des Körpers muss Spannung aufgebaut werden, damit eine andere Stelle entspannt werden kann? Welche Körperposition erlaubt es die funktionalen Zusammenhänge des Musizierens natürlich ablaufen zu lassen?

Ein weiterer Fokus bei der Arbeit mit Sängern und Instrumentalisten richtet sich auf das große Thema der Atmung, die in der heutigen Zeit in vielen Fällen nicht mehr natürlich und funktional abläuft, sowie der wichtigen Zungenarbeit für die Farbe und Klarheit der Stimme.

  • Wie finde ich zur richtigen Körperdisposition an meinem Instrument?
  • Wie atme ich dabei?
  • Woher hole ich die Kraft aus meinem Körper?
  • Wie ist mein Stand dabei?
  • Wo in meinem Körper sitzt das Staccato?
  • Wo führe ich ein Legato?
  • Wie vermeide ich einen Schmerz, eine Spannung, im Handgelenk, Oberarm, Schulter, Rücken etc.
wir-claim

Studio 87_Verein
für Körpererfahrung
Atem und Stimme
Brüsseler Straße 87
50672 Köln